Ohne Motivation läuft gar nichts – mit Motivation laufe zumindest ich. Das meine ich wörtlich: Meine werte Freundin Tina hat mich nämlich zur Sport-Challenge #40tagesport herausgefordert. Dabei geht es um Fitness, Spaß und gegenseitige Motivation als Schlüssel zum erfolgreichen Training. 40 Tage lang werden wir uns quälen und supporten. Und ihr seid herzlich dazu eingeladen, uns beizustehen und/oder mitzumachen!

Warum die Sport-Challenge #40tagesport?

Die Kurzfassung: Weil es Spaß macht. Als ich meinen Mädels von dem Vorhaben erzählt habe, einen Sportblog zu starten, haben sie laut gelacht. Ich Sportniete, das kann ja was werden. Aber genau darum geht es ja: Den Weg des Sportanfängers zu gehen und auf dieser Reise alle mitzunehmen, die wie ich das dringende Bedürfnis verspüren, sich mal wieder zu bewegen. Tina ist alles andere als eine Sportanfängerin. Sie traininert seit drei Jahren mehrmals die Woche – mit Gruppentrainings, Kursen oder ungewöhnlichen Sportarten.

Da ihr die Freude am Sport auch nicht in den Schoss gefallen ist, sondern sie sie sich hart erarbeitet hat, weiß sie, was für einen teils steinigen Weg ich vor mir habe. Deshalb hat sie das getan, was beste Freundinnen nun mal so tun: Sie hat beschlossen, mich zu unterstützen. Bei der Sport-Challenge #40tagesport geht es daher in erster Linie darum, sich gegenseitig zum Sport zu motivieren. Ich fürchte mich vor Workouts – Tina ist voll im Training. Ich mag stupides Ausdauertraining – Tina hasst Laufen. Für jede von uns gibt es also etwas, was sie der anderen mitgeben kann – aber auch etwas, das sie sich von der anderen abschauen und dazulernen kann.

Wie läuft die Sport-Challenge ab?

Alle Infos zur Sport-Challenge habe ich euch in einem separaten Beitrag zusammengefasst.. Am Montag, den 7. Mai 2018 starten wir mit der Challenge. Pro Woche wollen wir je zwei Trainingseinheiten zum Kraft- und Muskelaufbau wahrnehmen, sowie zwei Laufeinheiten. Alles im machbaren Bereich, wurde mir versichert. Das diabolische Lachen desjenigen, der das gesagt hat, habe ich ausgeblendet.

Unterstützt werden wir bei dieser Challenge dankenswerter Weise von Edelhelfer Sport in Mannheim. Die veranstalten die tollen Sportkurse, die Tina so fit halten. Und damit ich mich mit Frau Koch messen kann, wird mir ihr Trainingsplan für die nächsten sechs Wochen zur Verfügung gestellt. Dafür muss sich Tina insgesamt 60 Minuten Joggen je Woche stellen. Sie kotzt bereits im Strahl, ich hingegen freue mir ein Loch in den Bauch. Das Training kann ich nämlich sehr gut brauchen als Vorbereitung auf den 10-km-Lauf in Berlin Mitte Oktober.

Dafür graut es mir ganz entsetzlich vor den Übungen der Edelhelfer. Da geht’s schon gut zur Sache. Ganzkörper-Eigengewichtstraining und solche Späße. Und das mit meiner Kondition! Super Idee. Falls ich schmerzlich scheitere, hattet ihr wenigstens Spaß beim Lesen. Ach ja, wir haben uns noch andere tolle Sachen ausgedacht, von denen ihr zu gegebener Zeit erfahren werdet. So dass auch ihr uns mindestens anfeuern, wenn nicht sogar mit uns gemeinsam trainineren könnt! Eins sei schon jetzt verraten: Wir halten euch beide hier bei „Ich mach dann mal Sport“ auf dem Laufenden.

#teamtina: Das ist Bettina Koch

Vor fast zehn Jahren hat uns unsere Liebe zur Musik zusammengeführt. Tina und ich haben gemeinsam die deutsche Indie-Alternative-Welt auf den Kopf gestellt mit dem Musikmagazin LAXMag. Das gibt’s leider nicht mehr – unsere Freundschaft sehr wohl schon. Und wie das mit besten Freundinnen nun mal so ist: Sie stehen uns bei und unterstützen uns bei unseren Vorhaben.

Tina will mich auf meinem Weg zu mehr Fitness supporten und hat deshalb ein kleines Battle ins Leben gerufen: Die Sport-Challenge #40tagesport. Tina ist, anders als ich, voll im Training. Zumindest wenn es ums Thema Ganzkörperworkout geht – beim Thema Ausdauer schauen wir beide auf den Boden und scharren mit den Schuhen im Sand. Mindestens zweimal in der Woche geht sie in Mannheim zu Edelhelfer Sport. Dort braucht es Motivation statt Wettbewerbsgeist, was ihr absolut entgegenkommt. Als Gastautorin und Vertreterin des #teamtina wird sie euch hier im Blog an ihren Erfahrungen während der Challenge teilhaben lassen. Freut euch drauf: Tina hat nicht nur einen tollen Schreibstil, sondern auch Humor. Ich hatte mich damals zuerst in ihre Formulierungen verliebt, dann erst folgte ein persönliches Treffen.

Ihre Körpermaße: Brustumfang 92 cm, Taillenumfang 78 cm, Hüftumfang 97 cm. Oberschenkel links: 57 cm. Oberschenkel rechts 56 cm. Wiegen wird sie sich nicht und braucht es auch nicht.

#teamnina: Das bin ich, Nina

Mich und meine Geschichte kennt ihr ja mittlerweile ein bisschen. Falls nicht, könnt ihr an anderer Stelle noch mal nachlesen, warum ich das Ganze hier überhaupt mache. Ich komme aus München, bin Anfang 30 und wünsche mir nach mehr als drei Jahren Sport-Abstinenz endlich wieder Bewegung zurück in mein Leben. Die Komplikationen während meiner Schwangerschaft und der Geburt meiner Kleinen haben dafür gesorgt, dass ich körperlich leider erst jetzt wieder richtig ins Training einsteigen kann.

Das ist etwas, womit ich sehr lange gekämpft habe. Aber dafür ist hier nicht der richtige Ort. Die ganze Geschichte erzähle ich euch ein anderes Mal. Das schreibt sich nicht mal eben kurz runter.

Wenn ich in den vergangenen Jahren Sport gemacht habe, dann meist Ausdauersport, ergänzt durch etwas Krafttraining im Fitnessstudio. Von meiner damaligen Form bin ich 13 kg und ungefähr drei Millionen Fitnesslevel entfernt. In den kommenden sechs Wochen soll sich das zumindest ansatzweise ändern.

Meine Körpermaße: Brustumfang 100 cm, Taillenumfang 89 cm, Hüftumfang 110 cm. Oberschenkel links: 65 cm. Oberschenkel rechts: 65 cm. Wiegen werde ich mich zwar, aber zur reinen Dokumentation für mich selbst.


Du willst mehr erfahren über die Sport-Challenge #40tagesport? Nina und Tina anfeuern – oder vielleicht sogar selbst mitmachen und dich mit den beiden quälen? Hier findest du alle Infos ->

Ich, Nina, Jahrgang 1986 und Gründerin des Blogs „Ich mach dann mal Sport“, bin Zeit meines Lebens verliebt in Wort und Schrift. Jetzt nehme ich euch mit auf meine Suche nach Motivation und meinen Weg zu mehr Fitness.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.