Wow. Mir fehlen gerade die Worte. Ich habe eben zum ersten Mal das fertige Video gesehen über mich als Mitglied des Teams „Heimliche Sieger“.

Zugegeben, der Dreh war recht emotional, weil einfach unglaublich viele Dinge hochgekommen sind. Dinge, die ich vor langer Zeit brav in große Schubladen in meinem Unterbewusstsein gesteckt habe. Wer mich kennt, weiß, dass ich mich nicht allzu gern von meiner verletzlichen Seite zeige.

Deshalb hatte ich etwas Angst vor dem Film in seiner fertigen Fassung. Jetzt, nachdem ich ihn gesehen habe, bleibt mir aber nur noch: Wow. Ich bin wirklich gerührt. Danke, Bridgestone, dass ihr das Ganze so taktvoll aufbereitet habt. #egalwaskommt

Ich, Nina, Jahrgang 1986 und Gründerin des Blogs „Ich mach dann mal Sport“, bin Zeit meines Lebens verliebt in Wort und Schrift. Jetzt nehme ich euch mit auf meine Suche nach Motivation und meinen Weg zu mehr Fitness.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.