Rezept: Quark-Creme mit Granola und frischen Beeren

Quark-Creme mit Granola, Beeren So sieht sie dann aus, meine Quark-Creme mit Granola. ©Nina-Carissima Schönrock/ichmachdannmalsport.de

Quark gehört bei mir zur Basisausstattung im Kühlschrank. Er ist einfach das ideale Lebensmittel, wenn es ums Frühstück, Snacks, Desserts oder Dips geht. Diesmal möchte ich euch gern mein Rezept für eine Quark-Creme mit Granola vorstellen. Das Besondere daran: Ich mische hier viele Gewürze mit rein und njomminjomm Knuspermüsli.

Granola ist spitze. Sind viele leckere Zutaten drin. Kann man eigentlich überall drüberstreuen. Noch besser ist es, wenn das knusprige Granola mit seinen feinen Röstaromen auf eine dazu passende, geschmacksintensive Basis trifft. Wer meine Meinung teilt, wird durch meine Quark-Creme mit Granola eine wahre Gaumenfreude erfahren.

Zutaten für meine Quark-Creme mit Granola:

  • 250 g Magerquark (wahlweise Skyr)
  • Das Mark einer 1/2 Vanilleschote (alternativ: 1/2 TL Vanille-Konzentrat)
  • 1 Prise gemahlener Koriander
  • 1 Prise gemahlener Piment
  • 1 Prise Kardamon
  • 1 Prise Kurkuma (Kreuzkümmel)
  • 1/2 TL Zimt
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 1 EL Honig
  • 1 kleine Hand voll Granola
  • Frische Beeren, zum Beispiel Himbeeren oder Erdbeeren

Das Rezept dazu:

Den Quark mit der Vanille, den Gewürzen, der Zitronenschale und dem Honig in einer Schüssel vermischen. Wenn ihr den Quark gern geschmeidiger machen wollt, könnt ihr noch eine kleine Prise Innulin dazu geben. Ist aber kein Muss. Wer es noch süßer mag, kann entweder mehr Honig in die Creme geben, eine Prise Stevia, 1 EL Agavendicksaft oder kleingeschnittene Datteln.

Die Beeren waschen und auf den Quark geben. Bleibt noch das Granola! Mir reicht meist eine Hand voll, damit die Verbindung aus cremigem Quark und Knusper ausgewogen ist. Wer mag, kann recht leckere Granola-Mischungen mittlerweile in jeden Supermarkt oder auch Drogeriemarkt kaufen oder Granola ganz einfach selbermachen. Für mich ist das Knuspermüsli dann perfekt, wenn auch Kokosflocken darin verarbeitet wurden. Das gibt dem Ganzen noch mal eine besondere Geschmacksnote mit!

 


Das könnte dich auch interessieren:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: