10.000 Schritte am Tag: Die berühmte Fitness-Regel ist frei erfunden

10000 Schritte am Tag, Treppensteigen, Sport Wer 10.000 Schritte am Tag geht, verbessert seine Gesundheit. Das besagt aber keine Studie, sondern lediglich eine Werbung. ©www.freepik.com / Designed by freepik

Meine Fitness-Apps empfehlen sie mir, die Weltgesundheitsorganisation WHO hält daran fest und von meiner Krankenkasse erhalte ich sogar Bonuspunkte, wenn ich mich mehrere Wochen lang daran halte: Die berühmten 10.000 Schritte am Tag. Doch wer hätte das gedacht: Die magische Schritte-Regel ist frei erfunden.

10.000 Schritte am Tag gelten als DAS Fitnessziel schlechthin. Egal, wie sportlich oder unsportlich ein Mensch ist: Macht er täglich 10.000 Schritte, lebt er angeblich gesünder, länger, fitter. Das zumindest behaupten Fitnesstracker, Zeitschriften und sogar gesetzliche Krankenkassen. Wenn sie sich alle einig sind, dann muss das ja so sein. Könnte man meinen.

Ein Artikel auf „Spiegel Online“ hat mich jüngst allerdings eines Besseren belehrt. Wissenschaft-Redakteurin Julia Köppe begab sich auf die Suche nach dem Ursprung der Regel, laut derer 10.000 Schritte am Tag unser Leben verändern. Was sie fand war jedoch keine wissenschaftlich fundierte Studie, sondern eine Werbung.

10.000 Schritte am Tag sind eine frei erfundene Empfehlung

Die Firma Yamasa brachte im Zuge der Olympischen Spiele in Japan 1964 den ersten portablen Schrittzähler auf den Markt. Zu Werbezwecken wurde er „Manpokei“ (übersetzt: 10.000-Schritte-Zähler) getauft und erfolgreich als solcher vermarktet. Dass ausgerechnet 10.000 Schritte am Tag gesund sein sollen, hatte sich die Firma damals schlichtweg selbst ausgedacht.

Immer wieder hatten Studien versucht, die 10.000-Schritte-Marke sinnvoll in einen wissenschaftlichen Kontext einzuordnen. Doch woher die magische Zahl kam, hatte man im Laufe der Jahre wohl einfach vergessen. Im Mai 2019 veröffentlichte das Fachblatt „Jama Internal Medicine“ nun eine Studie der Harvard Medical School, die final klären soll, wie viele Schritte wir pro Tag wirklich zurücklegen müssen.

Studie besagt: Es reichen schon weniger Schritte pro Tag aus

An der Studie nahmen 16.000 ältere Damen aus den USA mit einem Durchschnittsalter von 72 Jahren teil. Anhand der von ihnen zurückgelegten Schritte je Tag sollte ermittelt werden, welche Schrittanzahl sich wie auf die Lebenserwartung auswirkt. Das Ergebnis lautet kurzgefasst: Frauen, die vier Jahre lang täglich mindestens 4.400 Schritte gehen, haben ein geringeres Sterberisiko als Frauen, die deutlich weniger Schritte schaffen.

Je mehr Schritte, desto besser das Ergebnis. Als magische Grenze kristallisierten sich 7.500 Schritte pro Tag heraus. Alles darüber hinaus macht der Studie zufolge keinen signifikanten Unterschied in Sachen Lebenserwartung. 10.000 Schritte am Tag sind also eine lobenswerte Leistung, aber keine Bedingung für ein längeres, gesundes Leben. Hierfür reichen bereits 7.500 Schritte am Tag aus.

Zumindest wenn man dieser einen Harvard-Studie glaubt. Tatsächlich streiten sich Wissenschaftler bereits seit Jahren darüber, welche Schrittzahl denn nun optimal sei. Zumal Schritte nicht gleich Schritte sind: Wer Laufen geht erzielt mit der zurückgelegten Schrittzahl einen anderen Effekt als bei einem Spaziergang mit derselben Schrittzahl. Ein wirklich sinnvolles Fitnessziel ist also durchaus von mehr Faktoren abhängig als nur von der täglichen Anzahl an Schritten.

Wer es aber schafft, jeden Tag 10.000 Schritte zu gehen, tut dennoch was für seine Gesundheit und das ist es ja schließlich, worauf es ankommt. Deshalb halte ich an dieser Schrittzahl auch in meinem Tipps für Sportanfänger weiterhin fest.

Erster Kommentar: 10.000 Schritte am Tag: Die magische Regel ist frei erfunden

  1. Muckijunge sagt:

    Hallo Nina,

    ich stimme dir da voll und ganz zu. Warum muss man immer auf irgendwelche Ratschläge hören um sich gesund zu fühlen. Man sollte stattdessen einfach das tun wobei man sich wohl fühlt.

    Genauso wie der eine lieber Fahrrad fährt und der andere lieber joggt.

    Welche Schritte werden eigentlich beim Fahrrad fahren gemessen? 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.