Tipps gegen Müdigkeit: Das hilft wirklich, wenn du zu müde für Sport bist

Tipps gegen Müdigkeit Wenn du zu müde für Sport bist, gibt es viele Ursachen. Ich zeige dir Tipps gegen Müdigkeit. ©dasfotostudio.de

Du wolltest eigentlich noch trainieren, doch du bist viel zu müde dafür? Willkommen in meiner Welt. Ich muss mich zwingen, die Augen offen zu halten, während ich diesen Text schreibe. Aber hey, wir können diesem Zustand Abhilfe verschaffen! Denn die folgenden Tipps gegen Müdigkeit machen uns fit für den Sport.

Warum sind wir überhaupt müde? Das ist eine Frage, die ich mir deutlich häufiger stelle, seit meine wilden Zwanzinger vorbei sind und ich Kinder habe. So sehr ich Schlaf auch liebe (und das tue ich!): Was wäre die Welt nur für ein fantastischer Ort, wenn wir immer wach, munter, voll da und motiviert wären? Sie wäre ein Ort, an dem unser Körper keinerlei Bedürfnis nach Ruhephasen hätte. Dieses Bedürfnis ist für unseren Körper allerdings etwas ganz normales, weshalb sich Müdigkeit leider nicht gänzlich vermeiden lässt.

Helfen Kaffee und ein kurzes Schläfchen?

Kaffee oder ein kurzes Nickerchen helfen in vielen Fällen gegen Müdigkeit. Was aber, wenn wir nun eigentlich gern Sport machen würden anstatt zu schlafen oder unseren Körper mit Koffein unter Stress zu setzen? Es muss doch Hilfsmittel geben, mit denen wir unser Schlaffi-Dasein in den Griff bekommen! Welche Tipps gegen Müdigkeit sind wirklich effektiv?

Je nachdem, was die Ursache für die übermannende Müdigkeit ist, greifen unterschiedliche Hilfsmittel. Tatsächlich ein ein Powernap ein absoluter Wach-werd-Garant. Sofern das kurze Schläfchen mitten am Tag nicht länger als 30 Minuten dauert. Denn nur wenn wir die Tiefschlafphase vermeiden, hat ein Powernap auch wirklich einen belebenden Effekt auf uns. Für die Nacht hingegen gilt: Mindestens sieben Stunden sollte ein Erwachsener pro Nacht schlafen, um einigermaßen erholt in den nächsten Tag zu starten. Schlafmangel kann sonst nämlich selbst zum Grund für Müdigkeit werden.

Müde, weil wichtige Vitalstoffe fehlen

Gerade im Winter, wenn wir nicht besonders viel Sonne abbekommen, rührt Müdigkeit oftmals von einem Vitamin-D-Mangel her. Auch Eisenmangel ist ein klassischer Fall, der dafür sorgt, dass wir uns schlapp fühlen. Stimmt die Vitalstoffversorgung unseres Körpers nicht, kommen wir einfach nicht richtig in die Gänge, sind ständig müde und lustlos.

Dennoch sollte niemand einfach so zu irgendwelchen Vitaminpräparaten aus der Drogerie greifen. Das kann nämlich nach hinten losgehen und bringt nicht den gewünschten Effekt, wie ihr in meinem Vitamin-Ratgeber nachlesen könnt. Ein kleiner Bluttest beim Arzt zeigt ganz genau, ob ein Vitaminmangel vorliegt und wenn ja, wie gravierend er ist. Dann, und wirklich erst dann, sollten entsprechende Nahrungsergänzungsmittel ins Spiel kommen.

Sauerstoffmangel kann Müdigkeit hervorrufen

Unser Gehirn braucht ausreichend Sauerstoff, damit es richtig funktioniert und unser Kopf bei der Sache ist. Wird das Gehirn allerdings nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt, fühlen wir uns schlapp. Dafür kann es mehrere Gründe geben: Der Raum, in dem wir uns aufhalten, ist nicht richtig gelüftet oder ist zu warm. Ein paar Minuten an der frischen Luft wirken hier wahre Wunder.

Auch nach einer kalorienreichen Mahlzeit werden wir meist etwas schläfrig, weil vermehrt Blut in den Verdauungsorganen statt im Gehirn benötigt wird. Übrigens leidet der Blutfluss zum Gehirn auch, wenn wir zu wenig trinken. Bei Flüssigkeitsmangel wird das Blut dickflüssig und kann deutlich schlechter im Körper zirkulieren. Zwei Liter Flüssigkeit pro Tag bleiben also nach wie vor die Trink-Empfehlung.

Beste Tipps gegen Müdigkeit: Bewegung und Sport!

Und nun kommt der Knaller: Wollen wir fit genug fürs Training werden, sollten wir Sport treiben. Ja, richtig gelesen! Bewegung ist laut der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention das mit Abstand beste Mittel gegen Müdigkeit. Dabei reichen bereits 15 Minuten Spazierengehen oder Gymnastikübungen machen aus, damit wir uns wacher und konzentrierter fühlen. Es ist also ein Teufelskreis, den es zu durchbrechen gilt. Haben wir uns erstmal aufgerafft, fällt uns die nachfolgende Trainingseinheit deutlich leichter.

Wer sich schwer damit tut, sich alleine zum Sport zu bewegen, kann sich seine Motivation auch aus Kursen und Gruppentrainings ziehen. Im Rudel sportelt es sich oftmals leichter!

Vorsicht bei anhaltender Müdigkeit!

Geht die Müdigkeit mit zusätzlichen Symptomen einher wie etwa Nachtschweiß, geschwollenen Lymphknoten, trockenen Schleimhäuten oder ähnlichem, solltet ihr umgehend zum Arzt. Hinter übermäßiger Schlappheit kann nämlich tatsächlich eine gesundheitliche Störung stecken, wie etwa ein grippaler Infekt, eine Schilddrüsenfehlfunktion oder Schlimmeres. Daher ist es mir auch wichtig zu betonen, dass dieser Beitrag Tipps gegen Müdigkeit für euch parat hält, aber keine ärztliche Diagnose ersetzt.

 


Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.