Zu müde für Sport? Das muss keine Sport-Ausrede sein

zu-muede-fuer-sport Zu müde für Sport? Das muss keine Sport-Ausrede sein. ©Designed by Freepik.com

“Ich bin heute viel zu müde für Sport.”

Und zu schwach. Und erschöpft. Gefühlt bist du zwischen einer durchzechten Partynacht und einer schweren Grippe gefangen. Du bist eindeutig zu müde für Sport. Oder ist das etwa nur eine billige Sport-Ausrede dafür, dass du dich nicht aufraffen und bewegen musst?

Wenn dich die Müdigkeit wieder einmal total übermannt, höre mal in dich hinein. Ist Schlafmangel eventuell dafür verantwortlich, dass du aus dem Gähnen nicht mehr rauskommst? Oder steckt womöglich ein Vitamin- oder Eisenmangel dahinter? Gerade im Winter kann es dich zum Beispiel ermüden, wenn du zu wenig Vitamin D abbekommst. Das findest du schnell über einen Bluttest beim Arzt heraus.

Warum uns diese Ausrede trotzdem zu einem besseren Sportler macht?

Wenn es wirklich am Schlafmangel liegt, dass du nicht in die Gänge kommst, kannst du dem ganzen schnell Abhilfe verschaffen: Geh schlafen. Das Gute daran ist nämlich nicht nur, dass du deutlich besser durch den Tag kommst, wenn du ausreichend Schlaf hattest. Schlaf trägt auch entscheidend zu deinem Trainings- und Abnehmerfolg bei.

Das perfekte Dreigestirn besteht nämlich aus einem gut auf dich abgestimmten Training, einer ausgewogenen Ernährung und viel Schlaf. Leg dich hin, ruh dich aus, starte danach mit frisch getankter Energie durch. Du wirst überrascht sein, wie viel leichter es dir fallen wird, Sport zu treiben! Wenn alles nichts hilft, versuche dein Training mal auf eine andere Tageszeit zu legen. Auch das kann viel ausmachen, wenn du zu müde für Sport bist.

Nicht jeder ist dafür gemacht, morgens um 5 Uhr seine Laufschuhe zu schnüren. Ich schon gar nicht. Sport am Morgen ist gar nicht meins. Dafür habe ich zum Beispiel den späten Abend für mich entdeckt: Wenn andere längst auf dem Sofa liegen und bald schlafen gehen wollen, freue ich mich noch auf eine Stunde Training. Es gab es eine Zeit, in der ich nach Spätschichten und Feierabend um Mitternacht noch für ein oder zwei Stunden ins Fitnessstudio gefahren bin. Das war ein Traum! Eine Studie tunesischer Wissenschaftler gibt mir übrigens recht: Abends sind wir deutlich leistungsfähiger für Sport als in der Früh.

Inzwischen musste ich meine Lieblingsuhrzeit leider ans Familienleben und die kurzen Nächte mit Kind anpassen. 🙂 Dafür finde ich etwa am frühen Nachmittag mittlerweile gut ins Training. Das hätte ich mir nie zu träumen gewagt. Die Frage im Falle von Müdigkeit ist also: Was nun? Trainierst du dich mit etwas Bewegung wieder wach? Oder ist Sport für dich vielleicht genau jetzt das Richtige, um danach selig ins Bett zu fallen? Teste dich selbst aus – unter der Woche, an den Wochenenden oder im Urlaub – um herauszufinden, wie du Sport und Müdigkeit am besten kombinierst, damit sie sich nicht gegenseitig ausschließen.


<- Zurück zu Sport-Ausrede Nummer 5: “Ich habe meine Kopfhörer vergessen.”

<- Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.
%d Bloggern gefällt das: