Darum haben wir Kohlenhydrate und Fette bisher immer falsch gegessen

Kohlenhydrate und Fette, Frühstück, Essen Kohlenhydrate und Fette werden erst in Kombination wahre Stoffwechsel-Killer. ©freepik.com/Designed by Freepik

Durch eine Stoffwechselanalyse erfährt man, welche Lebensmittel der eigene Körper gut verträgt und welche er hingegen nur schwer verstoffwechseln kann. Es gibt aber auch Dinge, die dem Stoffwechsel grundsätzlich Problem bereiten. Kohlenhydrate und Fette gehören beispielsweise dazu, zumindest dann, wenn sie in Kombination auftreten. Mit diesem Pärchen kommt unser Körper nämlich nicht so gut zurecht.

Ich esse für mein Leben gern. So gern, dass bislang jede Diät gnadenlos an mir gescheitert ist. Dennoch achte ich darauf, was ich esse. Ich versuche, mich gesund zu ernähren. Setze auf Vollkornprodukte statt Weizen und gerne mal auf vegetarischen Aufstrich statt Fleisch und Wurst. Dabei ist die Krux gar nicht in erster Linie das Weizenmehl oder die Wurst, sondern etwas viel Grundsätzlicheres.

Obwohl ich mich auch schon mal mit dem Thema Trennkost beschäftigt habe, war mir nicht klar, welch große Auswirkung explizit die Kombination aus Kohlenhydraten und Fetten auf unseren Stoffwechsel und somit unseren Körper hat.

Ralf Ohrmann, Fitness-Coach der Promis und Autor des Buchs „20 to Shape – Bodyweight only“, sprach mit mir im Interview darüber, wie wir sinnvoll und mit kleinen Kniffen unsere Ernährung verändern können. Denn einige Dinge, die für uns selbstverständlich sind, stellen für unseren Körper ein unnötiges Hindernis für unseren Stoffwechsel dar.

Bestes Beispiel: Eine Scheibe Vollkornbrot mit was Gesundem drauf, vielleicht Avocado. Klingt nach dem idealen Frühstück. Aber ist es wirklich so gesund, wie wir denken? Ja, ist es – aber nicht in dieser Kombination. Was das genau bedeutet, hat mir Ralf konkret erklärt.

Kohlenhydrate und Fette: Warum die Kombination unseren Stoffwechsel stresst

Auf welche Lebensmittel sollten wir grundsätzlich verzichten?

Ralf Ohrmann: „Alles, was eine Menge Industriezucker beinhaltet. Industriezucker macht uns schlichtweg krank. Ansonsten gibt es aber bestimmte Ernährungskombinationen, die man versuchen sollte, zu vermeiden.“

Welche Kombinationen sind das?

Ralf Ohrmann: „Kohlenhydrate und Fette zum Beispiel wie bei Pommes, Lachsbrötchen, Pizza, Burger oder ein Brot mit Avocado. Die Kombination aus Fett und Kohlenhydraten ist das große Problem. Wenn du eine Avocado um 11 Uhr isst und ein Brötchen um 13 Uhr, dann hat das eine ganz andere Wirkung auf deinen Körper. Wenn sie miteinander im Körper funktionieren, wirken sie quasi als Katalysator.“

Was genau passiert im Körper, wenn Fette und Kohlenhydrate zusammentreffen?

Ralf Ohrmann: „Der Kohlenhydratgehalt im Produkt sorgt dafür, dass der Insulinspiegel steigt. Insulin ist ein Speicherhormon. Das heißt: Je mehr Insulin du im Körper hast, umso mehr kann dieses Insulin Fett speichern, was zufälligerweise gleichzeitig im Körper unterwegs ist. Ob du die beiden Produkte also gleichzeitig oder zeitlich versetzt isst, macht bei den Kalorien keinen Unterschied – aber eben bei der Verstoffwechslung. Ich will niemandem das Lachsbrötchen madig machen, denn Lachs enthält viele wichtige Omega-3-Säuren. Aber: Die Mischung macht das Gift.“

 


Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: