Outdoor für Anfänger: Gibt es eigentlich noch Trimm-dich-Pfade?

Trimm-dich-Pfade Wer hätte das gedacht: Trimm-dich-Pfade gibt es immer noch und sie erfreuen sich wieder großer Beliebtheit. ©Nina-Carissima Schönrock / ichmachdannmalsport.de

Die Antwort lautet JA! Es gibt sie noch, die guten alten Trimm-dich-Pfade. Als Kind habe ich gern an den Geräten im Wald herumgeturnt und dann sehr lange vergessen, dass es diese Möglichkeit für Outdoor-Training gibt. Inzwischen haben Trimm-dich-Pfade eine Art Generalüberholung erfahren und ich muss sagen: Ich finde wieder Gefallen daran. Wer mag, kann mit diesen Fitness-Parcours unter freiem Himmel nämlich ebenso effektiv trainieren wie im Fitnessstudio.

Im Waldstück hinter meinem Elternhaus gab es einen Ort, den zu erreichen es für uns Kinder als Mutprobe galt. Quer durch die Bäume hindurch kam man nach kurzer Zeit auf einen Waldweg, ein paar Schritte weiter zu einem Trimm-dich-Pfad. Wir wussten damals nicht, was das genau war. Wir freuten uns einfach, dass irgendwo mitten in unserem Wald ein paar Metalstangen und Podeste aufgebaut waren, auf denen man rumturnen konnte.

Genau dafür waren diese Dinge da, das konnten wir den Schildern entnehmen, die neben den Gerätschaften aufgestellt waren. Sie zeigten gezeichnete Männchen, die lustige Übungen machten und uns dazu motivierten, es ihnen gleich zu tun. Erst Jahre später erzählte ich meiner Mutter von dieser Stelle im Wald und erfuhr von ihr schließlich, was Trimm-dich-Pfade überhaupt sind.

Ein Relikt aus der Vergangenheit mit hohem Benefit

In den 1970er-Jahren waren Trimm-dich-Pfade der Hit. Im Zuge der Trimm-dich-Bewegung wurden überall in Deutschland, aber auch in der Schweiz und in Österreich solche Pfade eingerichtet. Auf einigen wenigen Kilometern verteilt installierten Gemeinden oder auch Sportvereine 15 bis 20 Stationen, an denen man der körperlichen Ertüchtigung frönen konnte. Holzpflöcke, Metalstangen, Baumstämme – alles mögliche wurde zum Fitnessgerät umfunktionert.

Ihr wisst, dass ich viel lieber an Geräten trainiere als irgendwelche Gruppenkurse zu besuchen. Ich sportele am liebsten für mich, allein, konzentriert, an unterschiedlichsten Geräten, um die Abwechslung zu wahren. So gesehen wäre es eigentlich ideal, wenn ich mich einfach in den Wald stellen würde, um an meiner Fitness zu arbeiten. Ist auch nicht das Schlechteste, während des Trainings an der frischen Luft zu sein. Kein Wunder, dass diese Art des Trainings in der jüngsten Zeit wieder immer mehr Anhänger gewinnt.

Nach einem recht aufregenden, zeitfressenden Sommer voller Verpflichtungen und Termine kam mein Mann auf eine grandiose Idee: Wir könnten unsere wertvolle und inzwischen leider recht seltene Familienzeit mit unserem Wunsch kombinieren, mal wieder gemeinsam zu trainieren. An Trimm-dich-Pfade hatte ich zu diesem Zeitpunkt gar nicht gedacht und war umso mehr und positiv überrascht, als mein Mann vorschlug, an einem Wochenende genau einen solchen Pfad zu besuchen. Trainingsstätte für Mama und Papa, Spielplatz für Krawalla, im Wind wehende Blätter als Fernsehprogramm für den Kleinen. Ich war sofort überzeugt.

Trimm-dich-Pfade: Meine neue Trainingsliebe?

Nach meiner ersten Trainingsstunde im Wald muss ich sagen: Ich bin begeistert. Zum einen ist diese Art des Trainings eine wirklich tolle Möglichkeit, Zeit mit der ganzen Familie zu verbringen. Jeder findet etwas, mit dem er sich beschäftigen kann – der eine eher spielerisch, der andere effizient sportlich. Zum anderen bringen die einzelnen Stationen eine angenehme Abwechslung in den Trainingsalltag. Ähnlich dem Trimm-dich-Pfad sind übrigens auch Fitness-Parcours, die ihr häufig in Parks in größeren Städten findet.

Sie sind so ähnlich aufgebaut wie die altbekannten Klassiker, verfügen oftmals aber noch über etwas modernere Geräte. Richtige Rückenstreckerbänke zum Beispiel oder auch Pedalo-Bahnen. Wer im Sommer also gern ins Fitnessstudio gehen würde, aber keine Lust auf verschwitzte, überhitzte, stickige Räume hat, findet in diesen Freiluft-Sportanlagen eine famose Alternative.

Wenn ihr wissen wollt, wo in eurer Nähe Trimm-dich-Pfade sind, könnt ihr das übrigens auf einer extra dafür eingerichteten Website herausfinden. Doch findet ihr alle Standorte, was euch ein Training in der näheren Umgebung ermöglicht, aber beispielsweise auch, wenn ihr gerade im Urlaub oder auf Dienstreise seid und wissen wollt, wo ihr trainieren gehen könnt.

Trimm-dich-Pfade, Heimliche Sieger, Bridgestone, Nina-Carissima Schönrock

So sehe ich übrigens aus, wenn ich eine Session Trimm-dich-Pfade hinter mir habe. ©Nina-Carissima Schönrock / ichmachdannmalsport.de

 


Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.