Mit einigen wenigen wichtigen Tipps für eine bessere Lauftechnik können wir unseren Körper und unsere Ressourcen schonen und dennoch deutlich effizienter nutzen. Das sind die wichtigsten Erkenntnisse aus meinem Flugphase-Seminar mit Laufcoach Larissa Kleinmann.

Vorne auftreten auf den Fuß und die Ferse absacken lassen!

Das fühlt sich erstmal etwas seltsam an, weil es eine für uns ungewohnte Bewegung ist. Nicht zuletzt wegen der hohen Beanspruchung der Wadenmuskulatur. Die Waden müssen bei dieser Übung Gewaltiges leisten, was sich in grausamem Muskelkater in den Folgetagen bemerkbar macht. Aber: Langsames Training bringt den gewünschten Erfolg und verhindert unnötige Verletzungen an Fußgelenk und Wade.

Nicht nur auftreten, sondern abdrücken!

Wenn wir mit der Vorderfußtechnik laufen, reicht es nicht aus, auf dem Ballen zu tänzeln bis ins Ziel. Wichtig ist auch, den nötigen Schwung zu bekommen – allerdings ohne unnötig Energie zu verbrauchen. Das geht, indem wir uns beim Aufkommen des Fußes über den Ballen von selbigem wieder in die Höhe abdrücken. Dabei müssen wir nicht besonders hoch springen, im Gegenteil: Hier geht es wirklich nur um den Druck, den wir nutzen können, um in die sogenannte Flugphase einzusteigen.

Ferse Richtung Hintern, kurze Schritte!

Wer seine Füße beim Laufen nicht nach vorne streckt, sondern nach hinten „wirft“, läuft deutlich effektiver – so die Physik. Deshalb besteht eine Übung von Larissa Kleinmann darin, die Fersen Richtung Po zu bewegen und das am besten hochfrequentiert mit einer Taktung von 180 Schritten pro Minute.

„Ferse Richtung Hintern“ sorgt schließlich dafür, dass wir, wenn wir vom Fußballen her abdrücken, genügend Schwung nach vorne bekommen. Wir starten in die Flugphase, was bedeutet: Wir haben weniger Kontakt mit dem Boden als mit der Luft und lassen uns somit quasi während des Laufens durch die Luft tragen.

Tipps für eine bessere Lauftechnik vom Profi

In der Theorie klingt das alles recht aufregend, in der Praxis könnt ihr mit diesen Tipps aber phänomenale Ergebnisse erreichen. Nur wenige Tage nach dem Seminar mit Larissa Kleinmann (Flugphase.ch) konnte ich meine Pace von 07:20 km/h auf 06:40 km/h verbessern, ohne dabei aus der Puste zu kommen. Im Gegenteil: Das Laufen fiel mir deutlich leichter und durch die lockere, schwingende Armhaltung und eine insgesamt entspannte Kopf- und Körperhaltung lag die Anstrengung tatsächlich schier ausschließlich bei der Fuß- und Wadenmuskulatur.

Wer auch mal in den Genuss einer solchen Erfahrung kommen möchte, kann selbstverständlich auch das Fliegen lernen. Larissa bietet über das Jahr verteilt immer wieder Seminare in ganz Deutschland und der Schweiz an. Schaut einfach mal auf ihrer Website vorbei und checkt die Termine aus.

Ich, Nina, Jahrgang 1986 und Gründerin des Blogs „Ich mach dann mal Sport“, bin Zeit meines Lebens verliebt in Wort und Schrift. Jetzt nehme ich euch mit auf meine Suche nach Motivation und meinen Weg zu mehr Fitness.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.