Sport bringt nichts bei dir? So macht dich die Sport-Ausrede sogar besser!

sport-bringt-nichts Sport bringt nichts? Nur eine blöde Ausrede. ©Freepik.com/Designed by Nensuria

“Sport bringt nichts bei mir.”

Genau. Du bist nämlich der einzige Mensch, an dem Sport absolut spurlos vorbeigeht. Hätte ich dir auch sagen können, gäbe es da nicht ein Problem: ICH bin der einzige Mensch, bei dem Sport nichts bringt. Jetzt bitte nicht lachen, aber dieser Überzeugung war ich wirklich eine lange Zeit lang. Diese Zeit sah folgendermaßen aus: Ich habe gern, viel und fettig gegessen. Irgendwas mit Käse überbacken. Ein Traum. Dazu eine gute Serie, am besten noch eine Flasche Fanta.

Und dann bitte ganz viele Selbstzweifel, weil das mit der schlanken Linie einfach nichts werden will. Ich bin ehrlich, genau so eine bin ich. Oder war ich. Oder werde ich gerade wieder im Winter. Ich möchte mich eigentlich nicht mehr bewegen als ich muss. 10.000 Schritte soll man am Tag machen, um das Minimum an Bewegung zu erhalten das es braucht, um ein einigermaßen gesundes Leben zu führen. Damit hatte ich selbst in meinen sportlichen Hochphasen meine Schwierigkeiten. Außer natürlich, ich war laufen.

Doch wirklich jede länger anhaltende Sportphase in meinem Leben hat mir “leider” (oder Gott sei Dank) gezeigt: Wenn ich mich regelmäßig bewege – nicht nur einmal in der Woche oder einmal im Monat! -, dann bringt es sehr wohl etwas. Niemand ist immun gegen eine bewegungsbedingte Fettschmelze. Außer vielleicht, es ist krankheitsbedingt, etwa durch eine Schilddrüsenfehlfunktion oder ihm bislang unbekannte Lebensmittelunverträglichkeiten.

Warum uns diese Ausrede trotzdem zu einem besseren Sportler macht?

Nutze die Intensität deines Pessimismus’ und wandle sie um in etwas Sinnvolles: Wenn der Sport, den du treibst, dir in Sachen Figur oder anderem gewünschtem Erfolg nichts bringt, ist es vielleicht einfach nicht der richtige Sport für dich und deinen Körper.

Probiere mal neue Sportarten und andere Trainingsmöglichkeiten aus. Wer weiß, womöglich wird Tennis dein neues Lieblingshobby oder Pole Dance ist genau das, was dir zu etwas mehr Fitness gefehlt hat? Ich musste auch jede Menge Sportarten ausprobieren um herauszufinden, welche Bewegungsarten ich überhaupt mag und welche nicht – und meine Suche ist noch lange nicht vorbei, das kann ich euch sagen.

Somit ist es schließlich egal, ob du ins Bodypump gehst oder zum AquaFit, ob du Yoga machst oder laufen gehst. Wichtig ist, dass du Spaß an der Sache hast. Nur dann wirst du bereit sein, diesem Sport mehr als einmal in der Woche nachzugehen und somit deutlich an Bewegung zu gewinnen.

Weiter geht’s mit Sport-Ausrede Nummer 3:

“Ich glaube, ich werde krank.” ->

 


<- Zurück zu Sport-Ausrede Nummer 1: “Ich habe heute keine Zeit für Sport.”

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.
%d Bloggern gefällt das: