Yoga Challenge 2019: Alle Infos rund um meine neueste Challenge

Ja, Yoga-Challenge und ich. Das ist was. ©Nina-Carissima Schönrock Ja, Yoga und ich. Das ist was. Eine Yoga-Challenge erst recht. ©Nina-Carissima Schönrock

Gemeinsam mit Tina Koch, euch besser bekannt als #teamtina, starte ich in unsere nächste Sport-Challenge: die Yoga Challenge 2019. Insgesamt 28 Tage lang werden wir täglich Yoga machen. Dafür gibt es einen sehr genauen Ablaufplan, dank dem ihr die Challenge mit uns gemeinsam machen könnt. Alle Infos zum Hintergrund, Trainingsplan und den Asanas findet ihr an dieser Stelle.

Worum geht’s bei dieser Yoga Challenge?

Umtriebig wie ich bin, kommen Ruhe und Zufriedenheit oftmals etwas zu kurz. Das kennt vermutlich jeder von euch: Im Job geht’s rund, zu Hause wartet die Familie, vielleicht sogar Kinder, wahlweise die Kumpels vom Stammtisch oder die Damen vom Kegelverein. Immer ist was los. Freie Zeit wird mit Freizeit gefüllt, Momente des absoluten Nichtstuns oder der Entspannung gibt es eigentlich gar nicht. Wir stehen ständig unter Strom – mal ist uns das mehr bewusst, mal weniger.

Deshalb ist es ab und an wichtig, sich selbst, seinen Alltag und sein Leben etwas zu entschleunigen. Entschleunigung halte ich für eine gute Sache, möchte mich währenddessen aber nicht langweilen. Was da hilft? Yoga. Sagt meine Sportfreundin Tina. Doch Tina wäre nicht Tina, wenn sie ihrem Plan, mich zu Yoga zu bewegen, nicht noch ein kleines Highlight hinzufügen würde. Deshalb lockt sie mich nicht mit den üblichen Asanas, sondern mit einer Art Kombi-Programm. Yoga trifft HIIT-Training – und zwar unter Anleitung der erfolgreichen Yogalehrerin Mady Morrison.

Wann startet die Challenge?

Am Pfingstmontag, den 10. Juni 2019 geht’s los! Ab da werden wir 28 Tage lang durchpowern. Gern mit euch gemeinsam! Nutzt das Wochenende, um euch alles nötige zu besorgen, was ihr für diese Challenge braucht. So seid ihr am Montag für einen guten Start gewappnet.

Wie funktioniert die Challenge?

Mady Morrison hat ein Programm erarbeitet, mit dem man 28 Tage lang recht effektiv Yoga, aber eben auch HIIT-Übungen in seinen Alltag integrieren kann. Die Aufgabe: Täglich Übungen absolvieren. Unter der Woche sind die Trainingseinheiten dem Alltagsstress eines jeden angepasst und dauern daher nur zwischen 15 und 25 Minuten. An einzelnen Tagen und am Wochenende sind diese Einheiten etwas länger konzipiert und dauern auch mal bis zu 40 Minuten.

Dieses Programm hat Mady als „Yoga meets Fitness“ auf einer Din-A4-Seite festgehalten. So kann man quasi jeden Tag abhaken, wenn man die Übungen erfolgreich absolviert hat. Für die Übungen gibt es ebenfalls Anleitungen, anhand derer wir täglich nachturnen können, was Frau Morrison sich für uns überlegt hat.

Wo findet ihr die Anleitungen für die Challenge?

©Mady MorrisonDen konkreten Ablaufplan für unsere Yoga Challenge 2019 bekommt ihr von Mady Morrison per Mail zugeschickt, nachdem ihr euch für den Newsletter angemeldet habt. Ein kleines Vorschaubild stelle ich euch auch hier ein, damit ihr einen Überblick über das Programm bekommt. Aus rechtlichen Gründen gibt’s den Download aber wirklich nur über Frau Morrison selbst (die mich übrigens nicht für diese Challenge bezahlt, sondern vermutlich nicht mal weiß, dass ich ihr Programm zum Überwinden meines sommerfaulen Schweinehundes nutzen werde).

Die Übungen und Asanas für die einzelnen Tage findet ihr als Playlist vollständig im YouTube-Kanal der hauptberuflichen Yoga-Queen.

Wo könnt ihr die Yoga Challenge 2019 mitverfolgen?

Wenn ihr mitverfolgen wollt, wie es für Tina und mich bei unserer Yoga Challenge 2019 läuft, könnt ihr das hier im Blog, auf der Facebook-Seite von Ich mach dann mal Sport und natürlich bei Instagram. Ihr findet uns unter den Hashtags #yogachallenge2019 #yogamitmady #ichmachdannmalsport. Diese könnt ihr selbstverständlich auch verwenden, wenn ihr bei unserer Challenge mitmacht! Setzt die Hashtags zu euren Postings in den sozialen Netzwerken dazu und wir alle können uns als Community über den Verlauf der Challenge austauschen. 28 Tage gemeinsames Sporteln – wir freuen uns drauf!

Was braucht man für Yoga überhaupt?

Ihr habt noch nie Yoga gemacht, hättet aber gern von Anfang an das richtige Zubehör? Dann kann ich euch hier ein paar Sachen empfehlen, die ich mir nun zugelegt habe auf Anraten mehrer ausgebildeter Yogalehrerinnen aus meinem Bekanntenkreis. Die Produkte sind allesamt verlinkt, damit ihr es leichter habt, solltet ihr euch eines der Produkte wirklich direkt kaufen wollen. In meinem Infobeitrag zum Thema Transparenz könnt ihr nachlesen, was es mit diesen Link-Empfehlungen auf sich hat.

 

 


Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.