Welcher Sport passt zu mir? Finde die richtige Sportart für dich!

Welcher-Sport-passt-zu-mir Welcher Sport passt zu mir? Das gilt es nun herauszufinden. ©Freepik.com / Designed by Freepik

Da will ich als Sportanfänger endlich mehr Bewegung in mein Leben bringen und scheitere beinahe am „Wie eigentlich“! Welche Sportart könnte mir Spaß machen? Welcher Sport passt zu mir? Welche Art von Training eignet sich überhaupt für meine Ziele? Viele Fragen, viele mögliche Antworten. Deshalb versuche ich, euch an dieser Stelle mal eine kleine Übersicht zu schaffen.

Ich weiß bis heute nicht, welche Sportart DIE richtige für mich ist, aber ich habe mir aus genau diesem Umstand eine eigene Challenge geschaffen. Wie die aussieht? Ich teste mich nach und nach durch unterschiedlichste Sportarten und Trainingsbereiche. Meine bisherigen Vorlieben für Bewegung dürfen dabei erstmal keine Rolle spielen, so die Regeln. Ich versuche, unvoreingenommen an die Sache heranzugehen und probiere durch auch Dinge, die auf den ersten Blick gar nicht meinem Geschmack entsprechen (wie etwa Yoga). Oder vor denen ich mich sogar fürchte (dazu würde ich beispielsweise Bodypump zählen oder auch FloatFitness)! Also zwinge ich mich, unterschiedlichste Kurse und Probestunden zu besuchen.

Als Sportanfänger erstmal auf den Geschmack kommen

So lerne ich das gesamte Spektrum an Möglichkeiten kennen und kann danach noch immer entscheiden, was mir besonders gut gefallen hat. Klingt nach viel Aufwand, ist aber deutlich unterhaltsamer, als mich beim erstbesten Kurs anzumelden und es dann für die kommenden Wochen zu bereuen.

Ein Beispiel: AquaFit war etwas, das ist als Sport nie ernstgenommen habe, bis ich eines Tages selbst an einer Stunde teilgenommen habe. Seitdem bin ich total angefixt. Wassergymnastik ist genau meins, bereitet mir riesige Freude, findet regelmäßig zu festen Terminen statt (auch mehrmals in der Woche, so dass ich flexibler bin) und bedeutet für mich keinen allzu großen Aufwand in der Vorbereitung. Außerdem ist die Sportart sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet aufgrund zusätzlicher Tuning-Möglichkeiten der Übungen.

Ausprobieren dient der Entscheidungsfindung

Das viele Herumprobieren hat sich bewährt. So habe ich durchs Laufen und eine Probestunde im Fitnessstudio recht schnell herausgefunden, dass ich Joggen hasse. Dass ich mich aber unglaublich gern auf einen Crosstrainer oder ein Laufband stelle und stupide vor mich hin trainiere. Und das ist völlig okay! Jedem das Seine, Hauptsache es ist ein effektives Ausdauertraining.

Die Geschmäcker sind nun mal mindestens so verschieden wie das sportliche Angebot. Nutzt das aus! Eine Ausrede für Sport gilt hier nicht mehr. Und wer zum Glücklichsein Kangoo Fitness und Pole Dance machen muss, der möge das bitte unbedingt tun. Wer seine Bewegung lieber via zahlreichem Treppensteigen und Pilates im heimischen Wohnzimmer steigert, der darf das so oft und so lange er will. Wichtig ist erstmal, dass wir uns überhaupt wieder (regelmäßig) bewegen.

Welcher Sport passt zu mir und warum?

Liebst du die Natur oder verbringst du deine Zeit lieber in geschlossenen Räumen? Möchtest du beim Sport hauptsächlich Spaß empfinden oder willst du dich einfach nur zielstrebig auspowern? Trainierst du lieber für dich allein oder brauchst du den Antrieb einer Gruppe, die dich quasi zusätzlich zu dir selbst in den Hintern tritt? All diese Aspekte spielen mit rein, wenn es darum geht, die richtige Sportart für dich zu finden.

Ein professioneller Trainer kann dir in diesen Fragen definitiv weiterhelfen, wenn er deine Ziele und Absichten kennt. Willst du dich einfach nur mehr bewegen oder willst du gezielt Fett verbrennen? Muskeln aufbauen, dein Immunsystem stärken oder ordentlich Gewicht verlieren? Je detaillierter du dich mit deinen Wünschen und Zielen auseinandersetzt und andere daran teilhaben lässt, desto mehr Inspiration und Input kannst du von außen bekommen.

Wenn du dich schon durch einige Sportarten durchprobiert hast, kannst du vermutlich schon recht gut einschätzen, was dir taugt und was nicht. Sollten dir die Ideen ausgehen, findest du in diesem Blog auf eine Übersicht über jede Menge Sportarten und ihre Vorzüge, beziehungsweise Nachteile. Denn die Frage „Welcher Sport passt zu mir?“ ist oftmals keine, die sich leicht beantworten lässt.

Jetzt lesen: Die wichtigsten Sportarten von A-Z im Überblick

Welche Art von Training eignet sich für welches Ziel?

Ausdauertraining

Mehr Ausdauer bedeutet, dass deine Belastungsgrenze nach oben geschraubt wird. Das kannst du durch entsprechendes Cardio-Training erreichen. Du verpasst deinem Stoffwechsel einen Push, schützt dich langfristig vor Herz-Kreislauf-Problemen, senkst deinen Ruhepuls, bekommst deinen Kopf frei und kurbelst die Kalorienverbrennung an.

Geeignete Sportarten für das Ausdauertraining sind beispielsweise Laufen, Walken, Radfahren outdoor und indoor, Schwimmen, Wassergymnastik, Rudern, Tanzen, Trampolinspringen oder auch gleich Jumping Fitness, Crosstrainer- und Ergometer-Einheiten

Krafttraining

Beim Krafttraining liegt der Schwerpunkt beim Muskelaufbau. Darauf zielst du nicht nur ab, wenn du stärker werden willst. Vor allem benötigst du Muskeln zum Verbrennen von Kalorien. Wenn du also dein Körpergewicht reduzieren möchtest, kommst du um Krafttraining nicht drum herum. Du kannst durch das Training bestimmte Muskelgruppen stärken oder eben deinen gesamten Körper. Der Trainingsaufbau unterscheidet sich je nach Ziel etwas.

Willst du einfach nur Muckis bekommen oder definierte Arme und Beine, sieht ein Trainingsplan wieder anders aus als wenn du dich gesamt einfach etwas stärken möchtest, um den Verbrennungsmotor am Laufen zu halten. Geeignete Sportarten sind unter anderem Gewichtheben, Gerätetraining im Fitnessstudio, Pole Dance, Klettern oder auch Rudern.

Kraft-Ausdauer-Training

Willst du abnehmen, also Körperfett und Gewicht reduzieren, solltest du auf eine Mischung aus Kraft- und Ausdauertraining setzen. Nimmst du Muskelmasse zu, verbrennst du mehr Kalorien. Das Ausdauertraining sorgt dafür, dass die Muskeln entsprechend zum Verbrennen aktiviert werden.

Für diese Art des Trainings eignen sich sehr viele Sportarten, die sowohl auf Kondition, als auch auf Kraftaufbau abzielen. HIIT-Training ist ideal für diese Zwecke, ebenso Schwimmen, Spinning, Aerobic oder auch Tae Bo.

Je nachdem, welches Trainingsziel du verfolgst, benötigst du einen entsprechenden Trainingsplan, der genau an deine Bedürfnisse angepasst ist. Zu diesem Thema findest du hier im Blog demnächst ein paar Beiträge, die dich interessieren könnten.

 


Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.