Fußpflege für Sportler: Diese Tipps retten dich vor Schmerzen

Fußpflege bei Sportlern, Fußpflege bei Männern, Füße, Turnschuhe Fußpflege bei Sportlern ist vor allem für Männer ein wichtiges Thema. Nichts da, nur für Girls und High Heels! Gesunde Füße sind gerade im Sport wichtiger als irgendwo sonst. © pixabay.com / Pexels

Unsere Füße tragen uns Zeit unseres Lebens durch die Welt. Umso mehr verdienen sie es, dass wir uns regelmäßig um die kümmern, sie pflegen und ihnen Regeneration gönnen. Während wir Frauen durchaus gern zu Fußpflegeprodukten greifen, haben Männer dieses Thema oftmals noch nicht so recht auf dem Radar. Das ändern wir mit den besten Tipps für gesunde Füße! Denn Fußpflege für Sportler ist tatsächlich enorm wichtig. 

Machen wir uns nichts vor: Füße sind ein Thema für sich. Für die einen sind sie eine unauffällige Selbstverständlichkeit, für die anderen Objekt der Begierde. Die einen legen großen Wert darauf, schöne und gepflegte Füße zu haben, den anderen ist völlig egal, welche Erscheinungsform die Gliedmaßen in ihren Schuhen haben. Mal unabhängig von der Optik sollten wir bei unseren Füßen ruhig mal genauer hinschauen. Denn sie sind es, die uns Tag für Tag durchs Leben tragen – im Alltag wie auch beim Sport.

Bei so gut wie allen Sportarten müssen unsere Füße einiges aushalten. Dazu zählt beispielsweise das Laufen. Unsere Füße sind es, die unser gesamtes Gewicht beim Joggen abfangen und uns über Stock und Stein helfen müssen. Damit wir ohne Schmerzen, Entzündungen oder Blasen davonkommen, können wir mit der richtigen Pflege bereits Verletzungen der Füße vorbeugen. Ich habe für euch an dieser Stelle ein paar Tipps und Tricks, worauf ihr in Sachen Fußgesundheit achten könnt. Vor allem auch für euch, Gentlemen! Denn gepflegte, geschmeidige Männerfüße sind nicht nur gesünder, sondern auch in vielen Lebenslagen deutlich angenehmer als raue, schwielige Stinkefüße.

Die richtigen Schuhe beugen Verletzungen vor

Neue Schuhe sorgen für Blasen an den Füßen, zu enge Schuhe für unangenehme Druckstellen und Schmerzen. Deshalb ist es vor allem bei Sportschuhen so wichtig, dass sie wirklich richtig passen. Wer etwa Schuhe fürs Laufen sucht, sollte dabei nicht nur auf die richtige Passform achten. Das heißt, dass die Schuhe stets etwas größer sein müssen als die eigentliche Schuhgröße. Warum? Weil sich die Füße etwa beim Laufen ausdehnen und somit die Zehen vorne am Schuh anstoßen. Die Folge davon sind nicht nur schmerzhafte Stellen, sondern oftmals auch blaue bis schwarze Nägel und blutige Blasen.

Bei der Auswahl des Schuhs spielen noch weitere Faktoren in die Auswahl mit rein: Bist du Anfänger:in oder Fortgeschrittene:r? Läufst du eher auf weichem Untergrund wie Wiesen und Wäldern oder auf hartem Untergrund wie Straßen und Beton? Je nach sportlichem Bedürfnis kommen unterschiedliche Sportschuhe und Modelle zum Einsatz. Eine ausführliche Beratung in einem Sportgeschäft, beispielsweise verbunden mit einer Laufanalyse vor Ort, hilft dir dabei, die richtigen Schuhe für dich zu finden!

Gute Sportsocken verhindern wunde Stellen und Blasen

Hast du erstmal den richtigen Sportschuh für dich gefunden, geht es an die Wahl der perfekten Sportsocken. Sportsocken – wirklich? Können wir nicht einfach die Socken tragen, die wir ohnehin im Schrank haben? Das kommt ganz auf die Socke an.

Sportsocken sollten in jedem Fall bis über den Knöchel gehen, recht dünn sein, rutschfest und am besten ganz frei von Nähten. Denn jede Naht begünstigt eine Druckstelle, an der möglicherweise Blasen entstehen können. Das passiert übrigens auch, wenn die Socken im Schuh ständig verrutschen. Explizite Sportsocken bringen all die gewünschten Eigenschaften mit, weshalb sich die Anschaffung solcher Socken auf jeden Fall für all jene lohnt, die regelmäßig Sport treiben.

Ein Fußbad ist die perfekte Fußpflege für Sportler

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber für mich ist ein Fußbad Wellness pur. Früher hatte ich oftmals die Geduld nicht, mich für 10 bis 20 Minuten still irgendwo hin zu setzen, nur damit es meinen Füßen gut geht. Inzwischen weiß ich aber aus eigener Erfahrung: Genau diese Fußbäder sind es, die unseren Füßen die dringend nötige Erholung bringt, die wir ihnen im Alltag nur selten gönnen.

Nicht nur im Winter sind für mich Fußbäder fester Bestandteil meiner Fußpflege. Die Füße für mindestens zehn Minuten in eine große Schüssel mit warmem Wasser stellen. Ich persönlich gebe gern einen Badezusatz ins Wasser, etwa vitalisierenden Lavendel für müde Füße oder auch einen Säure-Basen-Zusatz zur Entgiftung. Auch ein Fuß-Peeling tut richtig gut!

Sind die Füße erstmal schön aufgeweicht, ist der ideale Moment für die Hornhaut-Entfernung gekommen. Hierfür nutze ich einen Bimsstein, der sich im Wasser besonders gut anwenden lässt. Bei Hornhauthobeln ist mir die Verletzungsgefahr ehrlich gesagt etwas zu hoch. Zudem möchte ich gar nicht so viel Hornhaut entfernen, denn: Sie ist ein natürlicher Schutz unserer Füße, gerade beim Sport. Pflegen wir sie jedoch nicht und wird sie zu dick, können schmerzhafte Schwielen oder auch Risse in der Hornhaut entstehen. Doch auf dem können wir vorbeugen!

Geschmeidige Füße statt rissiger Haut

Ob nach dem Fußbad oder einfach zwischendurch: Unsere Füße lieben es, eingecremt zu werden. Je nach Art der Creme können wir damit unterschiedliche Dinge bewirken: Bei der Fußpflege für Sportler bieten sich Fußcremes an, die bei der Regeneration der Füße helfen. Besonders fetthaltige Cremes oder auch feuchtigkeitsspendende Cremes machen die Füße geschmeidig. Cremes oder auch Gels mit Lavendel, Eukalyptus oder auch Minze wirken kühlend und belebend. Diese verwende ich vor allem nach einem längeren Lauf, wenn ich merke, dass sich meine Füße schon fast ein bisschen geschwollen anfühlen.

Weiterer großer Vorteil: Wer seine Füße eincremt, gönnt ihnen gleichzeitig auch eine kleine Massage. Ihr seid unsicher, welche Creme die richtige für euch ist? Achtet bei der Auswahl entweder auf die entsprechende Auszeichnung als “Fußpflege für Sportler” – oder fragt die Fußpfleger:innen eures Vertrauens. Letztere sind sowieso meine persönliche Empfehlung: Wer regelmäßig zur medizinischen Fußpflege, muss sich über die Gesundheit seiner Füße deutlich weniger Gedanken machen. Das ist ein Komfort, den dankenswerterweise auch immer mehr Männer zu schätzen wissen und Fußpflege deshalb einen festen Platz beim Thema Männerpflege einräumen.

Fußnägel als möglicher Entzündungsherd

Schon mal einen eingerissenen Nagel oder einen eingewachsenen Fußnagel gehabt? Dann wisst ihr genau, wie schmerzhaft das für uns und unsere Füße sein kann. Solche Verwachsungen können zu Entzündungsherden werden, wenn die Nägel zu lang gewachsen oder die Schuhe an den Zehen zu eng sind. Beiden Fällen lässt es sich leicht vorbeugen: Auf gut sitzende Schuhe mit angenehmer Passform achten und zudem regelmäßig die Fußnägel kürzen. Da macht Laufen und Springen gleich wieder viel mehr Spaß!

Bei den meisten Sportlern sind die Fußnägel übrigens tatsächlich zu lang, zu eckig oder sogar eingewachsen. Dadurch verletzten sich die Zehen gegenseitig und können so Infektionen hervorrufen. Eine gute Pediküre wirkt hier wahre Wunder für Männerfüße wie Frauenfüße gleichermaßen! Denn mit einer medizinischen Fußpflege für Sportler beugen wir genau solchen potenziellen Entzündungsherden vor.

Fußpilz? Nein, danke!

Sportlerfüße stecken in Sportschuhen. So bequem diese Lösung meist auch ist und dafür sorgt, dass wir unser Training ordentlich ausführen können: Laufschuhe und Turnschuhe sind die idealen Nährböden für Fußpilz. Schlecht geeignete Socken und ungepflegte Füße schaffen in Sportschuhen leicht ein feuchtes Klima, in dem das Fußpilzrisiko deutlich ansteigt. 

In der Folge heißt es, muffig-stinkige Füße wieder vom Pilz befreien zu müssen, was eine langwierige Prozedur sein kann. Es gibt bestimmte Cremes, Sprays und auch Gels rezeptfrei in der Apotheke erhältlich, die gegen Fußpilz helfen. Die darin enthaltenen Wirkstoffe hemmen das Wachstum des Pilzes bzw. töten ihn direkt ab. Bis der Fußpilz bekämpft ist, lindern Salzwasser-Fußbäder die Beschwerden.

Darum ist Fußpflege für Sportler so wichtig

Fußpflege bedeutet für unsere Füße Erholung. Erholung von der Last, die sie im Alltag tragen müssen – und verstärkt beim Sport. Um Verletzungen und auch Entzündungen an den Füßen vorzubeugen, hilft schon die kleinste Fußpflege-Routine: Pflegelotionen und Cremes für geschmeidige Füße und zur Behandlung nach der Hornhaut-Reduzierung. Fußnägel schneiden, damit unsere Zehen während des Sports nicht verletzt werden, wenn wir sie in Sportschuhe zwängen. Mit Fußbädern für Entspannung und gleichzeitig neue Power sorgen.

Probiert mal aus, welche Tipps zur Fußpflege für euch gut funktionieren und sich in euren Alltag integrieren lassen. Ihr werdet den Unterschied sehr schnell merken – und eure Füße auch!


Das könnte dich auch interessieren:


Ihr fragt euch, warum ich in diesem Text eine Firma verlinke? Das erkläre ich euch in meinem Beitrag über Transparenz und Verlinkungen auf “Ich mach dann mal Sport”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: